StartseiteKontaktNewsletterImpressumDatenschutz YouTube Facebook Twitter RSS
13.10.2015

Bundesverband Musikindustrie und GfK Entertainment geben Start der Offiziellen Deutschen Vinyl-Charts bekannt


Im Vorfeld der Plattenladenwoche, die am kommenden Montag startet, launchen der Bundesverband Musikindustrie (BVMI) und GfK Entertainment, Ermittler der Offiziellen Deutschen Charts, eine eigenständige Vinyl-Hitliste: Ab sofort präsentieren die Offiziellen Deutschen Vinyl-Charts Monat für Monat die 20 erfolgreichsten Produkte dieses Trendformats. Damit wird der seit einigen Jahren anhaltenden positiven Entwicklung Rechnung getragen. Allein in den ersten drei Quartalen 2015 kauften deutsche Musikfans rund 1,4 Millionen Vinyl-Alben, der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 25 Prozent.

 

Erste Spitzenreiter der September-Charts sind Iron Maiden mit „The Book Of Souls“. Der Metalband sind David Gilmour („Rattle That Lock“) und Slayer („Repentless“) auf den Fersen. Rolling Stones-Gitarrist Keith Richards („Crosseyed Heart“) und „Lemmy“ Kilmister mit seinen Motörheads („Bad Magic“) besetzen die weiteren Positionen. Damit stammen vier der Top 5-Künstler aus Großbritannien. Bester deutscher Act ist das Farin Urlaub Racing Team, das sich an siebter Stelle in „Danger!“ begibt. Den Löwenanteil – 16 von 20 Positionen – der aktuellen Vinyl-Charts machen Rock- und Metalalben aus. Auch im Gesamt-Vinylmarkt sind diese beiden Genres überproportional stark vertreten. Sie steuerten im laufenden Jahr über die Hälfte aller Umsätze bei. Die durch Lana Del Rey (Platz sechs) prominent repräsentierte Popmusik zeichnet für 23 Prozent aller Vinyl-Umsätze verantwortlich. HipHop, in den Vinyl-Charts auf den Positionen acht (Fettes Brot) und zehn (Sido) vertreten, kommt auf einen Anteil von sechs Prozent.

 

Dr. Florian Drücke, Geschäftsführer Bundesverband Musikindustrie: „Vinyl ist zur Zeit das Wachstumssegment im physischen Markt. Dank der anhaltenden positiven Dynamik hat sich die Schallplatte mit einem Umsatzanteil von inzwischen 3,1 Prozent am Gesamtmarkt einen festen Platz im Musiknutzungsmix zurückerobert. Es bleibt ein Wachstum in der Nische, doch unterstreicht die Entwicklung, dass die Freude der Fans am besonderen physischen Produkt mit der digitalen Nutzung nicht abnimmt, im Gegenteil. Diese Entwicklung werden wir mit den Vinyl-Charts künftig noch besser abbilden können.“

 

Dr. Mathias Giloth, Geschäftsführer GfK Entertainment: „Die Schallplatte kehrt zurück – und das in Zeiten von Streaming, Download und Social Media! Nach einem ersten, erfolgreichen Test zum Record Store Day im Frühjahr freuen wir uns, die Offiziellen Deutschen Vinyl-Charts nun auf regelmäßiger Basis zu ermitteln. In Verbindung mit dem Chartrelaunch Anfang Mai stellen wir neben den HipHop-Charts, Dance-Charts und Midweek-Charts bereits die vierte Chart-Innovation für 2015 vor.“

 

Marcus-Johannes Heinz, Geschäftsführer AMM und Plattenladenwoche: „Auch wenn der wichtigste physische Tonträger nach wie vor die CD ist, hat das Vinyl-Comeback unserer Kampagne in den letzten Jahren spürbar geholfen: kaum ein Bericht in Print, TV oder Radio, in dem nicht die herkömmliche Schallplatte im Vordergrund gestanden hätte. Ohne diesen Bezug wäre es uns sicher nicht gelungen, Plattenläden als wichtigen Teil der weltweit facettenreichsten Handelslandschaft so wieder ins Bewusstsein einer breiten Öffentlichkeit zu bringen. Auch ein Großteil der Special Releases zur Plattenladenwoche erscheint auf Vinyl. Dass selbiges nun bei den Offiziellen Deutschen Charts besonders berücksichtigt wird, ist sehr erfreulich und wird zu weiteren Impulsen führen.“

 

Die Offiziellen Deutschen Charts werden von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie e.V. ermittelt. Sie decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab und liefern damit ein einzigartiges Bild des deutschen Musikmarktes. Basis der Hitlisten sind die Verkaufs- bzw. Nutzungsdaten von 2.800 Einzelhändlern sämtlicher Absatzwege. Dazu zählen der stationäre Handel, E-Commerce-Anbieter, Download-Portale und Musik-Streaming-Plattformen.

 

Druckversion

Offizielles Logo


Sigrid Herrenbrück
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 

Telefon: 
030 59 00 38-44

herrenbrueck(at)musikindustrie.de