© Billion Photos

Interessensvertretungen der Musikwirtschaft

Die Musikwirtschaft gehört zu den Leitbranchen der Kultur- und Kreativwirtschaft in Deutschland. Laut der volkswirtschaftlichen Studie „Musikwirtschaft in Deutschland“ erreichten die Musikunternehmen im Jahr 2014 einen Gesamtumsatz in Höhe von 11,1 Milliarden Euro und die Bruttowertschöpfung der Unternehmen aus der Musikwirtschaft betrug etwa 3,9 Milliarden Euro. Die Zahl der Erwerbstätigen war 2014 mit rund 127.600 höher als in anderen Medienbranchen. In der Kultur- und Kreativwirtschaft insgesamt waren dem Branchen-Monitor (2014) der Initiative Kultur und Kreativwirtschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie zufolge, 2014 insgesamt rund eine Million Menschen beschäftigt.

Neben den Urhebern von Musik – den Komponisten und Textdichtern – sowie den ausübenden Musikerinnen und Musikern, bilden die Tonträgerindustrie, die Musikverlage, die Livebranche, die Instrumentenwirtschaft sowie der Musikfachhandel die zentralen Teilbereiche der Musikwirtschaft ab. 

Zentraler Dachverband der Musikindustrie weltweit ist die International Federation of the Phonographic Industry (IFPI). Die Organisation vertritt die Interessen von 1.300 Plattenfirmen aus der ganzen Welt. IFPI arbeitet als globales Team. Die Arbeit bringt Experten aus verschiedenen Abteilungen, Ländern und Kontinenten zusammen.

Eine detaillierte Auflistung verschiedener Vereine, Institutionen und Verbände der Musikwirtschaft finden Sie hier.