StartseiteKontaktNewsletterImpressum YouTube Facebook Twitter RSS

Internationaler Report "Investing in Music"

Der internationale Dachverband der Tonträgerhersteller, die International Federation of the Phonographic Industry (IFPI), veröffentlicht im 2-Jahres-Takt den globalen Report "Investing in Music". Am 12. November wurde der diesjährige Report in London vorgestellt:

Musikfirmen haben im vergangenen Jahr, trotz der schwierigen  ökonomischen Rahmenbedingungen und vor dem Hintergrund tiefgreifender Veränderungen im Musikgeschäft, weltweit rund 4,5 Milliarden US$ in die Suche, den Aufbau und die Vermarktung von Künstlern investiert. Allein für das A&R (Artist & Repertoire), also die Suche und den Aufbau neuer Talente, wurden 2,7 Milliarden US$ ausgegeben. Damit liegen die aktuellen Investitionen auf dem Niveau der vorherigen Jahre.

In Deutschland wurden im September mit Unterstützung durch das Popbüro Region Stuttgart, die VW Sound Foundation, die Popakademie Baden-Württemberg, Local Heroes und SoundGroundBerlin mehr als 300 Musiker, die keinen Vertrag mit einer Musikfirma haben, nach einer möglichen Zusammenarbeit mit einem Label gefragt. Dabei zeigte sich, dass insgesamt 80 Prozent der Befragten, die berufliche Ambitionen mit der Musik verfolgen und noch keinen Vertrag mit einer Musikfirma haben, sich einen solchen Plattenvertrag wünschen.

Diese und weitere Ergebnisse finden Sie im Report (15,5 MB)

Die Pressemitteilung der IFPI (Englisch) mit weiteren Ergebnissen des Reports finden Sie hier.

Stimmen aus der Branche: Zitate aus dem BVMI-Vorstand

Originalinterviews: Ute Fesquet (Deutsche Grammophon) und Andreas Weitkämper (Warner Music)


Internationaler Report "Investing in Music" 2010