News

ECHO 2015: Und die Nominierten sind…

Helene Fischer, Robin Schulz und Andreas Bourani sind Top-Favoriten. Deichkind präsentieren einen Song aus ihrem Nr.-1-Album. Robin Schulz tritt mit seinen größten Hits und der Weltpremiere der neuen Single „Headlights“ feat. Ilsey Juber auf. Der Kartenvorverkauf startet am morgigen Freitag.

Am 26. März verleiht die Deutsche Phono-Akademie, das Kulturinstitut des Bundesverbandes Musikindustrie (BVMI), in der Messe Berlin zum 24. Mal den Deutschen Musikpreis ECHO. Das Erste strahlt die von der Kimmig Entertainment GmbH in der Messe Berlin produzierte Verleihung mit Gastgeberin Barbara Schöneberger um 20:15 Uhr live aus.

Als Show-Act tritt neben Herbert Grönemeyer und George Ezra auch die Hamburger Formation Deichkind auf. Mit Songs wie „Denken Sie groß“ und „So ’ne Musik“ sorgt die Band derzeit wieder für Aufsehen. Das aktuelle Album „Niveau Weshalb Warum“ erreichte aus dem Stand Platz 1 der Charts. Im Anschluss an die ECHO-Verleihung geht es ab dem 8. April auf eine bereits größtenteils ausverkaufte Hallen-Tour. Ebenfalls als Show-Act dabei: Robin Schulz. Der DJ aus Osnabrück landete mit seinen Tracks bereits weltweit 17 Mal auf Platz 1 der Charts. Seine erste Nordamerika-Tour im Januar war komplett ausverkauft. Beim ECHO spielt er seine mehrfach mit Gold ausgezeichneten größten Hits: „Waves“, „Prayer in C“ und „Sun Goes Down“ – alle aus dem Gold-Album „Prayer“. Unterstützt wird er dabei live on stage von Mr. Probz, Lilly Wood & The Prick und Jasmine Thompson. Darüber hinaus präsentiert Robin Schulz gemeinsam mit Ilsey Juber seine neue Single „Headlights“ als Weltpremiere.

Die Tickets


Der Vorverkauf für die Verleihung des ECHO 2015 beginnt morgen, den 27. Februar, um 12:00 Uhr. Die in drei Kategorien angebotenen Tickets sind ausschließlich über www.eventim.de erhältlich. Stehplätze gibt es für € 89,00. Sitzplätze kosten zwischen € 53,00 und € 125,00. Alle Preise verstehen sich inklusive gesetzlicher MwSt. und zzgl. Vorverkaufsgebühr. Um Missbrauch mit den begehrten Karten vorzubeugen, werden pro Person nur zwei Tickets abgegeben.

Die Nominierten


Die Deutsche Phono-Akademie verleiht den ECHO in diesem Jahr in 30 Kategorien. Zu den Top-Favoriten gehört Helene Fischer, die insgesamt viermal nominiert ist: Ihr Album „Farbenspiel“ hat Chancen auf den Titel „Album des Jahres“. Die Single „Atemlos durch die Nacht“ könnte „Hit des Jahres“ werden, und darüber hinaus ist „Farbenspiel“ als „Musik-DVD/Blu-ray national“ nominiert. Hinzu kommt eine Nominierung in der Kategorie „Schlager“. Mit drei Nominierungen reist Robin Schulz nach Berlin. Er könnte in den Kategorien „Dance national“ sowie „Newcomer national“ gewinnen und geht außerdem beim „Hit des Jahres“ mit „Prayer in C“ (mit Lilly Wood & The Prick) an den Start. Andreas Bourani landete mit dem WM-Song „Auf uns“ seinen bislang größten Hit – und auf der Nominierungsliste des ECHO 2015 („Hit des Jahres“). Als zweite und dritte Nominierung kommen für den Augsburger die Kategorien „Künstler Rock/Pop national“ und „Radio-ECHO“ hinzu.

Je zwei Nominierungen erhielten Herbert Grönemeyer, AC/DC und Pink Floyd, die wie Helene Fischer allesamt in der Kategorie „Album des Jahres“ nominiert wurden. Weitere Doppelnominierungen gingen an Mark Forster feat. SIDO, Andrea Berg, CRO, die Bands Revolverheld, Radio Doria und The Common Linnets, die kanadische Singer-Songwriterin Kiesza und die Sängerin Oonagh. Adel Tawil ist als Solist und gemeinsam mit dem US-Musiker Matisyahu dabei.

„Musik ist ein hoch emotionales Thema und kann Menschen begeistern wie kaum ein anderes“, so Dr. Florian Drücke, Geschäftsführer des Bundesverbandes Musikindustrie (BVMI). „Das liegt an dem enorm vielfältigen Angebot an Musik, vor allem aber an der ungeheuren Kreativität und schöpferischen Kraft der Musiker und ihrer Kunst, die uns immer wieder mitreißt. Diese besondere Begabung wollen wir mit der Verleihung des Deutschen Musikpreises ECHO würdigen. Eigentlich hätten alle Nominierten eine Auszeichnung verdient. Doch den Preis kann am Ende nur eine bzw. einer gewinnen. Wer davon in welcher Kategorie wirklich die Nase vorn hat, sehen wir am 26. März.“

Zu den ECHO-Nominierten gehören zahlreiche weitere nationale und internationale Stars. In der Kategorie „Künstler Rock/Pop national“ dürfen sich neben Herbert Grönemeyer und Adel Tawil auch Rea Garvey und Peter Maffay Hoffnung auf die Trophäe machen. Bei den „Künstlerinnen Rock/Pop national“ könnte der ECHO nicht nur an Oonagh, sondern auch an Alexa Feser, Annett Louisan, Ina Müller oder Y‘Akoto gehen. Zu Deutschlands Rock- und Pop-Bands, die am 26. März möglicherweise einen ECHO mit nach Hause nehmen, zählen außer Revolverheld und Radio Doria auch Die Fantastischen Vier, Faun und Marquess. In der Kategorie „Hip-Hop/Urban“ sind neben CRO die Rapper Farid Bang, Kollegah, Kool Savas und Shindy nominiert.

Unter den Stars der „Schlager“-Kategorie haben sich zusätzlich zu Andrea Berg und Helene Fischer auch Beatrice Egli und das Duo Fantasy qualifiziert. Ein ECHO könnte posthum auch an Udo Jürgens gehen, der gemeinsam mit vielen anderen Künstlern das Album „Mitten im Leben – Das Tribute Album“ eingespielt hat. Im Bereich „Volkstümliche Musik“ dürfen sich die Amigos, Andreas Gabalier sowie die Bands Santiano und voXXclub Chancen ausrechnen. In dieser Kategorie stehen auch die Kastelruther Spatzen auf der Liste der Nominierten. Mit 13 Auszeichnungen hält die Gruppe aus Südtirol bis heute den ECHO-Rekord.

Weitere Nominees sind u.a. Schiller, Fritz Kalkbrenner, Scooter, Andreas Kümmert, Majoe sowie die Bands Deichkind, Die Toten Hosen, Element of Crime, die Beatsteaks, Kraftklub, das Farin Urlaub Racing Team und Unheilig. Hinzu kommen Adoro, die Wise Guys, der DJ Alle Farben, die Böhsen Onkelz und Frei.Wild. Außerdem treten in der Kategorie „Album des Jahres“ die Künstler an, die im Rahmen der TV-Show „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ das dazugehörige Album aufgenommen haben. Auch in diesem Jahr sind zahlreiche internationale Stars für einen ECHO nominiert: George Ezra, James Blunt, Eric Clapton & Friends, Ed Sheeran und Pharrell Williams, Lana Del Rey, Shakira, Taylor Swift, Zaz, Lorde, Lindsey Stirling, Mr. Probz sowie Grammy-Abräumer Sam Smith. Ein weiterer posthumer ECHO könnte an Michael Jackson gehen, dessen Album „Xscape“ 2014 veröffentlicht wurde. Potenzielle Preisträger sind auch Avicii, Clean Bandit, David Guetta, Calvin Harris und Klangkarussell. Ebenfalls nominiert sind die Bands Coldplay, Sunrise Avenue und U2, außerdem die Foo Fighters, Linkin Park, Nickelback, Slipknot und die Formation Gregorian.

Kontakt

Sigrid Herrenbrück
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
+49 (30) 59 00 38-44
Photo of