News
Alan Walker & Zara Larsson

Alan Walker und Zara Larsson (c) Sony Music / Marcus Ronne

ECHO 2016: Weitere Show-Acts und Nominees

Eine überraschende Hit-Kollaboration aus Skandinavien sorgt für ein weiteres Highlight bei der 25. Verleihung des Deutschen Musikpreises ECHO. Der norwegische Star-DJ Alan Walker tritt am 7. April gemeinsam mit Schwedens Pop-Queen Zara Larsson bei der Award-Show in der Messe Berlin auf. Die beiden präsentieren ein Medley aus Alan Walkers aktuellem Nummer-1-Hit „Faded“ und Zara Larssons neuer Single „Never Forget You“, die bereits in Großbritannien und Australien die Top 5 eroberte. Das Erste strahlt die von der Kimmig Entertainment GmbH produzierte ECHO-Verleihung 2016 mit Gastgeberin Barbara Schöneberger um 20:15 Uhr live aus.

Alan Walker belegt mit dem Dance Track „Faded“ seit sechs Wochen Platz 1 der Offiziellen Deutschen Single-Charts. Der Song erreichte Gold-Status in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Platin gab es in Norwegen drei Mal, in Schweden sogar fünf Mal. Auf Spotify konnte „Faded“ bereits über 170 Millionen Streams verzeichnen. In Deutschland brach der Titel erst kürzlich den Rekord als am häufigsten gestreamter Track innerhalb einer Woche. Zara Larsson gewann 2008 bei der TV-Show „Talang“ (der schwedischen Version von „Das Supertalent“) und landete mit „Lush Life“ einen der größten internationalen Hits der vergangenen Monate. Nach Platz 1 und fünffach Platin in Schweden setzte der Song seinen Siegeszug durch ganz Europa und Australien unaufhaltsam fort. In Deutschland erreichte er Platz 4 und wurde mit Gold ausgezeichnet. Weltweit kam „Lush for Life“ auf mehr als 140 Millionen Streams.

Die Deutsche Phono-Akademie, das Kulturinstitut des Bundesverbandes Musikindustrie (BVMI), verleiht den Deutschen Musikpreis ECHO in diesem Jahr in 31 Kategorien. Zu den bereits genannten Nominees kommen nun Nominierten in der Kategorie „Bestes Video national“. Hier gehen folgende Clips an den Start: „Durch die schweren Zeiten“ von Udo Lindenberg, „Nullkommaneun“ von dem Bonner Rapper SSIO sowie „Bauch und Kopf“ von Mark Forster, der damit seine zweite ECHO-Nominierung für dieses Jahr erhält. Gleiches gilt für das deutsch-schwedische Duo Lindemann mit Rammstein-Frontmann Till Lindemann, das mit dem Clip zu „Fish On“ ins ECHO-Rennen geht. Darüber hinaus steht „Astronaut“ von Sido feat. Andreas Bourani auf der Liste. Mit Nennungen in insgesamt vier Kategorien ist Sido in diesem Jahr der am häufigsten für den ECHO nominierte Künstler.

Weitere Preisträger werden in der Kategorie „Kritikerpreis national“ ermittelt. Die Entscheidung fällt eine Jury aus renommierten Musikkritikern. Das Gremium bewertet dabei im vergangenen Jahr veröffentlichte Alben deutscher Künstler. Nominiert sind „DJ-Kicks“ von DJ Koze, „Und aus den Wolken tropft die Zeit“ von der Indie-Rock-Band Isolation Berlin sowie „Das rote Album“ von Tocotronic. Singer-Songwriter Joris erhält für „Hoffnungslos Hoffnungsvoll“ seine insgesamt dritte Nominierung. „Hurra die Welt geht unter“ von K.I.Z. steht ebenfalls auf der Liste und beschert der Berliner Hip-Hop-Formation Nominierung Nummer 2.

Kontakt

Sigrid Herrenbrück
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
+49 (30) 59 00 38-44
Photo of