News
ECHO 2017 (c) BVMI / Sinissey
ECHO 2017 (c) BVMI / Sinissey

ECHO 2017: Verleihung des wichtigsten deutschen Musikpreises wird im nächsten Jahr neu gestaltet

Der Deutsche Musikpreis ECHO wird sich zur 26. Ausgabe im kommenden Jahr in neuer Form präsentieren, wie die Deutsche Phono-Akademie, das Kulturinstitut des Bundesverbandes Musikindustrie (BVMI), heute bekanntgab. Die Neuausrichtung des wichtigsten deutschen Musikpreises erfolgt auf Beschluss des BVMI-Vorstands. Sie wird sowohl den Aufbau der Sendung als auch die Rolle der Jury betreffen und darüber hinaus eine inhaltliche Überarbeitung der Regularien einschließen. In diesem Zusammenhang gibt es auch einen neuen Sendepartner: Nach neun Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit mit dem Ersten und den jungen Programm- und Popwellen der ARD wird die Verleihung 2017 vom Privatsender VOX ins Fernsehen übertragen. Der 26. ECHO findet am 6. April in der Messe Berlin statt. Details zur Neuausrichtung werden im Januar  bekanntgegeben.

BVMI-Geschäftsführer Dr. Florian Drücke: „Seit der ersten Verleihung im Jahr 1992 hat sich der ECHO kontinuierlich entwickelt. Wir blicken zurück auf großartige 25 Jahre mit beeindruckenden Künstlern, emotionalen Show-Highlights und vielen bleibenden Fan-Momenten, dafür gilt ein großer Dank nicht zuletzt unserem langjährigen Partner, dem Ersten. Jetzt schreiben wir an einem neuen ECHO-Kapitel. Ich bin gespannt, wie es sich lesen wird, und freue mich schon jetzt sehr auf die Zusammenarbeit mit VOX, unserem neuen Sendepartner im kommenden Jahr.“

Kai Sturm, Chefredakteur und Unterhaltungschef bei VOX: "Wir fühlen uns geehrt und verpflichtet, unsere Art und Weise, Musikshows zu erzählen, nun auch bei der ECHO-Verleihung umzusetzen. Die Labels, Musiker und Zuschauer gleichermaßen glücklich zu machen, ist eine große Herausforderung, der wir uns gerne gemeinsam mit dem BVMI stellen."

Informationen zum ECHO finden Sie auf der Website www.echo-deutscher-musikpreis.de, auf Facebook (www.facebook.com/ECHO.Musikpreis), Instagram (www.instagram.com/echo_musikpreis) und Twitter (www.twitter.com/ECHO_Musikpreis). Impressionen vergangener Verleihungen gibt es im offiziellen ECHO-YouTube-Channel (www.youtube.com/echomusikpreis).

Kontakt

Sigrid Herrenbrück
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
+49 (30) 59 00 38-44
Photo of