News

ECHO Jazz 2016: Der Kartenvorverkauf startet am Mittwoch!

Morgen startet der Vorverkauf für den ECHO Jazz 2016. Die Tickets sind für 49,00 Euro pro Person (inklusive gesetzlicher MwSt. und zzgl. Vorverkaufsgebühr) über www.eventim.de erhältlich. Die Verleihung des ECHO Jazz findet am 26. Mai in Hamburg auf Kampnagel statt. Nominiert sind neben talentierten Newcomern wie Natalia Mateo zahlreiche nationale und internationale Jazz-Größen, darunter Klaus Doldinger, Nils Wogram, Rolf Kühn, Nils Wülker oder das Michael Wollny Trio, Diana Krall, Joshua Redman oder Terence Blanchard. Ausführliche Informationen zum ECHO Jazz sind auf www.echojazz.de zu finden. Der ECHO Jazz wird gefördert durch die Freie und Hansestadt Hamburg, Kulturbehörde, Medienpartner des ECHO Jazz ist der NDR, Offizieller Förderer ist Škoda.

Der ECHO Jazz wird seit 2010 von der Deutschen Phono-Akademie, dem Kulturinstitut des Bundesverbandes Musikindustrie, vergeben. Mit dem Preis werden jedes Jahr die erfolgreichsten und besten Leistungen nationaler und internationaler Künstler des Fachs geehrt. Nach einem erfolgreichem Auftakt in der Jahrhunderthalle Bochum und zwei glanzvollen Jahren in der Gläsernen Manufaktur von Volkswagen in Dresden zog der Preis nach Hamburg, um bis einschließlich 2018 in der deutschen „Hauptstadt des Jazz“ verliehen zu werden. 2013 wurden die Trophäen in der Hamburger Fischauktionshalle überreicht, 2014 erstmals in der Kulturfabrik Kampnagel, 2015 auf dem Werftgelände von Blohm+Voss, 2016 wird die Verleihung erneut auf Kampnagel stattfinden.

Stimmen prominenter Hamburger Musiker und Jazz-Fans zum ECHO Jazz:

Musiker Stefan Gwildis: „Wenn man bedenkt, wie viele wundervolle Musiker verschiedenster Jazzstilistiken hier in Hamburg vor Anker gegangen sind und hier mit offenen Armen und Ohren empfangen wurden, dann ist diese Stadt als Heimat für den ECHO Jazz die logische Konsequenz.“

Moderator Jens Riewa: „Als leidenschaftlicher Jazz-Fan bin ich natürlich sehr stolz darauf, dass der ECHO Jazz in den nächsten drei Jahren in Hamburg stattfindet. Weil Hamburg auch eine so facettenreiche Stadt ist, stünden uns ein paar mehr Jazz-Clubs gut zu Gesicht. Ein derart renommiertes Event kann das nur fördern.“

Jazz-Pianist Joja Wendt: „Musikalische Vielfalt hatte im liberalen und weltoffenen Hamburg schon immer ein zu Hause. Der ECHO Jazz bildet genau diese Vielseitigkeit ab. Hier präsentieren sich Musiker, die ihre Fähigkeiten nutzen, inspiriert von verschiedensten musikalischen Einflüssen ihre eigene Ausdrucksform zu finden. Der Jazz ist der innovative Motor der gesamten Musikindustrie, von Klassik bis Pop. Sozusagen die Subkultur der Branche, und damit in Hamburg genau richtig.“

Soul-Sängerin Y’Akoto: "Ich freue mich jedes Jahr auf die ECHO Jazz-Verleihung. Ich fühle mich sehr mit dem Genre Jazz verbunden und es gibt hier in Hamburg eine großartige Jazz-Szene. Für mich ist Hamburg daher der perfekte Ort, um den Jazz zu feiern und die Musiker aus aller Welt zu ehren."

Alle Nominierten des ECHO Jazz 2016 im Überblick (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Achim Seifert
  • Adam Baldych
  • Anke Helfrich
  • Avishai Cohen
  • Bachar Khalifé
  • Benny Greb
  • Cecile McLorin Salvant
  • Daniel Cacija
  • Daniel Erdmann
  • Diana Krall
  • Dieter Ilg
  • Django Deluxe & NDR Bigband
  • Emil Brandqvist
  • Eric Schaefer
  • Frederik Köster
  • Gerardo Nunez
  • Giovanni Weiss
  • Hamilton De Holanda
  • Ibrahim Maalouf
  • Iiro Rantala
  • James Farm
  • John Scofield
  • Jose James 
  • Joshua Redman
  • Kalle Kalima
  • Kamasi Washington
  • Kendrick Scott
  • Klaus Doldinger
  • Lars Danielsson
  • Lars Seniuk & New German Art Orchestra
  • Lennart Axelsson
  • Lorenz Kellhuber
  • Marcus Miller
  • Marius Neset
  • Michael Wollny
  • Michael Wollny Trio
  • Natalia Mateo
  • Nils Wogram
  • Nils Wogram Nostalgia
  • Nils Wülker
  • Omar Rodriguez Calvo
  • Omer Klein
  • Philip Catherine
  • Roger Cicero
  • Rolf Kühn
  • Rolf Kühn Unit
  • Sebastian Sternal & Sternal Symphonic Society
  • Snarky Puppy
  • Stefano Bollani
  • Terence Blanchard
  • The Bad Plus Joshua Redman
  • Tigran Hamasyan
  • Tobias Meinhart
  • Torsten Goods
  • Wolfgang Haffner
  • Wolfgang Lackerschmid


Weitere Informationen zur Verleihung und Fotos der 56 Nominierten in 19 Kategorien sind auf www.echojazz.de zu finden.

Über den ECHO Jazz: Historie

Der ECHO zählt zu den international wichtigsten und renommiertesten Musikawards der Welt. Die   Deutsche Phono-Akademie, das Kulturinstitut des Bundesverbandes Musikindustrie, ehrt mit dem ECHO seit 1992 jährlich die erfolgreichsten und besten Leistungen nationaler und internationaler Künstler. 1994 wurde der ECHO Klassik als eigene Veranstaltung ins Leben gerufen, seit 2010 bildet der ECHO Jazz das dritte Standbein der Marke ECHO – Deutscher Musikpreis. Nach einem erfolgreichen Auftakt in der Jahrhunderthalle Bochum und zwei glanzvollen Jahren in der Gläsernen Manufaktur von Volkswagen in Dresden zog der ECHO Jazz in seinem vierten Jahr nach Hamburg, um bis einschließlich 2018 in der deutschen „Hauptstadt des Jazz“ verliehen zu werden. 2013 wurden die ECHO Jazz-Trophäen in der Hamburger Fischauktionshalle überreicht, 2014 fand die festliche Gala in der Kulturfabrik Kampnagel  statt. 2015 war das Werftgelände von Blohm+Voss Veranstaltungsort des ECHO Jazz. 2016 wird die Verleihung am 26. Mai erneut auf dem Gelände der alten Kranfabrik Kampnagel stattfinden.

Über den ECHO Jazz: Jurypreis


Der ECHO Jazz wird von einer Jury vergeben, die ihr Urteil insbesondere nach künstlerischen Kriterien fällt, aber auch den Publikumserfolg mit berücksichtigt. Die Vergabe des ECHO Jazz spiegelt damit nicht nur die Meinung von Kritikern wider, sondern auch die Wertschätzung durch Jazzfans. Jedes Label kann seine Produktionen im jeweils zuvor bekannt gegebenen Einreichungszeitraum für den ECHO Jazz vorschlagen. Ermittelt werden die ECHO Jazz-Preisträger von einer zwölfköpfigen Jury, die sich aus in der Branche anerkannten Journalisten, Vertretern von Musiklabels, Konzertveranstaltern und weiteren Experten zusammensetzt.

Kontakt

Sigrid Herrenbrück
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
+49 (30) 59 00 38-44
Photo of