News

(c) EMI/Jerome Bonnet

Götz Alsmann und Gregory Porter moderieren ECHO JAZZ 2016

Götz Alsmann und Gregory Porter moderieren gemeinsam den ECHO JAZZ 2016: Die beiden Meister ihres Fachs werden am 26. Mai auf Kampnagel durch die siebte Verleihung des ECHO JAZZ führen und zahlreiche nationale und internationale Künstler auf der Bühne begrüßen. Auch die ersten Live Acts konnten heute offiziell bestätigt werden, darunter Tigran Hamasyan, diesjähriger ECHO JAZZ-Preisträger in der Kategorie „Instrumentalist des Jahres international Piano/Keyboards“, Gregory Porter und Ibrahim Maalouf, der die Jury als bester „Instrumentalist des Jahres international Blechblasinstrumente/Brass“ überzeugte. Weiterhin darf sich das Publikum auf einen gemeinsamen Auftritt von Lars Danielsson und Cæcilie Norby freuen.

Tickets für die Verleihung des ECHO JAZZ sind für 49,00 Euro pro Person (inklusive gesetzlicher MwSt. und zzgl. Vorverkaufsgebühr) über www.eventim.de erhältlich. Das NDR Fernsehen überträgt die Verleihung am 28. Mai um 23:25 Uhr, zu hören gibt es die Highlights am 28. Mai ab 22:05 Uhr auf NDR Info. NDR Blue wird die Verleihung am 26. Mai ab 20:00 Uhr live streamen. Eine Übersicht aller Preisträger ist auf www.echojazz.de zu finden. Der ECHO JAZZ wird gefördert durch die Freie und Hansestadt Hamburg, Kulturbehörde, Medienpartner des ECHO JAZZ ist der NDR und Offizieller Förderer ist Skoda.

Gregory Porter: „I’m honored that I have been asked to host the ECHO JAZZ Awards in Hamburg again this year. That must mean that my very first TV host performance last time at the ECHOs really was a success. And I thought they would only flatter me...! But seriously, I’m looking forward to see you all in Hamburg.”

Götz Alsmann: „Große Vorfreude! Ich bin nach verschiedensten ECHO-Einsätzen in der Geber- wie der Nehmer-Position nun sehr gespannt, wie sich die ECHO JAZZ-Verleihung von der Moderatorenseite aus anfühlen wird."

BVMI-Geschäftsführer Dr. Florian Drücke: „Das Line-up auf der Gastgeber- wie auch auf der Seite der Live Acts verspricht einen unterhaltsamen und gleichzeitig anspruchsvollen Abend! Wie kaum ein anderes Genre ist der Jazz offen für neue musikalische Einflüsse. Dadurch ist er einerseits immer zeitgemäß und sorgt andererseits für musikalische Kontinuität. Der ECHO JAZZ macht die große musikalische Vielfalt und die besondere Rolle des Jazz, der kulturelle Grenzen hinter sich lässt, jedes Jahr aufs Neue sichtbar.“

NDR Intendant Lutz Marmor: „Hamburg ist einer der lebendigsten Hot-Spots des Jazz in Deutschland. Bei der Verleihung des ECHO JAZZ treffen sich die angesagtesten nationalen und internationalen Stars der Szene. Der NDR lässt die Jazz-Gemeinde weit über Hamburg hinaus an diesem großen musikalischen Ereignis teilhaben.“

Über den ECHO JAZZ: Historie

Der ECHO zählt zu den international wichtigsten und renommiertesten Musikawards der Welt. Die   Deutsche Phono-Akademie, das Kulturinstitut des Bundesverbandes Musikindustrie, ehrt mit dem ECHO seit 1992 jährlich die erfolgreichsten und besten Leistungen nationaler und internationaler Künstler. 1994 wurde der ECHO Klassik als eigene Veranstaltung ins Leben gerufen, seit 2010 bildet der ECHO JAZZ das dritte Standbein der Marke ECHO – Deutscher Musikpreis. Nach einem erfolgreichen Auftakt in der Jahrhunderthalle Bochum und zwei glanzvollen Jahren in der Gläsernen Manufaktur von Volkswagen in Dresden zog der ECHO JAZZ in seinem vierten Jahr nach Hamburg, um bis einschließlich 2018 in der deutschen „Hauptstadt des Jazz“ verliehen zu werden. 2013 wurden die ECHO JAZZ-Trophäen in der Hamburger Fischauktionshalle überreicht, 2014 fand die festliche Gala in der Kulturfabrik Kampnagel  statt. 2015 war das Werftgelände von Blohm+Voss Veranstaltungsort des ECHO JAZZ. 2016 wird die Verleihung am 26. Mai erneut auf dem Gelände der alten Kranfabrik Kampnagel stattfinden.

Über den ECHO JAZZ: Jurypreis


Der ECHO JAZZ wird von einer Jury vergeben, die ihr Urteil insbesondere nach künstlerischen Kriterien fällt, aber auch den Publikumserfolg mit berücksichtigt. Die Vergabe des ECHO JAZZ spiegelt damit nicht nur die Meinung von Kritikern wider, sondern auch die Wertschätzung durch Jazzfans. Jedes Label kann seine Produktionen im jeweils zuvor bekannt gegebenen Einreichungszeitraum für den ECHO JAZZ vorschlagen. Ermittelt werden die ECHO JAZZ-Preisträger von einer zwölfköpfigen Jury, die sich aus in der Branche anerkannten Journalisten, Vertretern von Musiklabels, Konzertveranstaltern und weiteren Experten zusammensetzt.

Kontakt

Sigrid Herrenbrück
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
+49 (30) 59 00 38-44
Photo of