News
Campino, Alexander Shelley, Bundesjugendorchester
Campino, Alexander Shelley, Bundesjugendorchester

„Klassik für Kinder“: Campino erhält ECHO KLASSIK 2016 gemeinsam mit dem Bundesjugendorchester und Dirigent Alexander Shelley

Die Deutsche Phono-Akademie, das Kulturinstitut des Bundesverbandes Musikindustrie (BVMI), zeichnet eine neue multimediale Version von Sergej Prokofjews musikalischem Märchen „Peter und der Wolf“ mit dem ECHO KLASSIK 2016 in der Kategorie „Klassik für Kinder“ aus. Die unter dem Titel „Peter und der Wolf in Hollywood“ zum 80. Geburtstag des Originals veröffentlichte Neufassung wurde vom Bundesjugendorchester unter der Leitung von Alexander Shelley, dem Chefdirigenten der Nürnberger Symphoniker, eingespielt. Den Part des Erzählers übernahm in der deutschsprachigen Fassung Campino, der Sänger der Rockband Die Toten Hosen. Die Preisträger werden ihre Auszeichnungen am Sonntag, dem 9. Oktober, im Rahmen einer Gala im Konzerthaus Berlin persönlich entgegennehmen. Karten sind ab dem morgigen Donnerstag, 8. September 2016, ab 12:00 Uhr über die Ticket-Hotline des Konzerthauses Berlin unter 030/20309-2101 erhältlich.

Das ZDF überträgt die von Thomas Gottschalk moderierte Verleihung des ECHO KLASSIK am 9. Oktober ab 22:00 Uhr. Eine Übersicht über alle Preisträger gibt es auf www.echoklassik.de. Zu den Preisträgern, die gemeinsam mit dem Konzerthausorchester Berlin unter der Leitung des jungen venezolanischen Dirigenten Diego Matheuz auftreten, gehören die Sänger Anna Netrebko, Jonas Kaufmann, Philippe Jaroussky und Andrea Bocelli, die Pianistin Khatia Buniatishvili, der Klarinettist Martin Fröst sowie das Ensemble German Brass.

„‚Peter und der Wolf in Hollywood‘ ist ein sehr spannendes und innovatives Projekt, das ein junges Publikum auf spielerische und zugleich ernsthafte Weise an klassische Musik heranführt“, so BVMI-Geschäftsführer Dr. Florian Drücke. „Das multimediale Konzept macht die Neufassung zu einem zeitgemäßen Gesamtkunstwerk, das Kindern auf Augenhöhe begegnet. Dabei entwickelt der besondere Mix aus Skulptur, Malerei, Zeichnung, Fotografie, Video und natürlich Musik einen ganz eigenen Charme. So wie hier hat man die unsterbliche Geschichte von ‚Peter und Wolf‘ noch nicht erlebt. Doch was das Wichtigste ist: Die Magie des Originals bleibt ungebrochen.“

„Mir hat die Teilnahme an ‚Peter und der Wolf in Hollywood‘ großen Spaß gemacht“, sagt Campino. „Es ist ein schönes Gefühl für mich, den Kindern von heute mit dieser tollen neuen Adaption einer Geschichte, die mich in jungen Jahren ebenfalls berührt hat, den Weg in die Klassik zu öffnen. Dass ich einmal einen ECHO KLASSIK erhalten würde, hätte sich meine Mutter nicht in ihren kühnsten Träumen ausgemalt. Ich widme ihn meinem alten Musiklehrer Herrn Hermann.“

Bei „Peter und der Wolf in Hollywood“ handelt es sich um eine echte Neuinterpretation von Sergej Prokofjews Klassiker – mit neuem Text und moderner Rahmenhandlung. Das Konzept katapultiert das Original aus dem Jahr 1936 ins 21. Jahrhundert und verlegt die ursprünglich im ländlichen Russland spielende Geschichte ins Kalifornien von heute. Dabei erweitern die Produzenten das musikalische Märchen für Kinder zur interaktiven App, in die auch die Werke anderer großer Komponisten wie Richard Wagner, Gustav Mahler oder Erik Satie eingeflochten werden. Kreiert wurde das Projekt unter der Regie von Doug Fitch und Edouard Getaz von der New Yorker Firma Giants Are Small in Zusammenarbeit mit Deutsche Grammophon. In der englischsprachigen Fassung übernimmt Rockstar Alice Cooper die Rolle des Erzählers.

ECHO KLASSIK – Treffpunkt nationaler und internationaler Klassik-Stars

Der ECHO KLASSIK ist einer der wichtigsten und bekanntesten Musikpreise der Welt und wird in diesem Jahr zum 23. Mal verliehen. Alljährlich trifft sich das Who‘s who der klassischen Musik zu dieser glanzvollen Gala.

Die Deutsche Phono-Akademie, das Kulturinstitut des Bundesverbandes Musikindustrie (BVMI), ehrt mit dem ECHO KLASSIK seit 1994 jährlich herausragende und erfolgreiche Leistungen nationaler und internationaler Künstler. Die Preisträger werden von einer Jury ermittelt, die sich aus anerkannten Branchenexperten zusammensetzt. Neben der Würdigung besonderer Produktionen ist ein wesentliches Ziel des ECHO KLASSIK, junge Talente mit der renommierten Auszeichnung zu fördern und die Faszination und Vielfalt klassischer Musik einem breiten Publikum nahe zu bringen.

Die Preisträger des ECHO KLASSIK 2016 im Überblick (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Andrè Schuen
  • Andrea Bocelli
  • Andreas Staier |
    Freiburger Barockorchester 
  • Anna Netrebko
  • Anna Vinnitskaya |
    Kremerata Baltica
  • Antonio Pappano
  • Artemis Quartett
  • Asya Fateyeva
  • Audiomax
  • Aurelia Shimkus
  • Bassoon Consort Frankfurt
  • Belcea Quartet
  • Berliner Philharmoniker
  • Berolina Ensemble
  • Bertrand Chamayou
  • Campino |
    Bundesjugendorchester |
    Alexander Shelley
  • Capella de la Torre
  • Chor der Sixtinischen Kapelle |
    Massimo Palombella
  • Christiane Karg
  • Christophe Coin |
    orchester le phénix
  • Das Education-Programm des
    Klavier-Festivals Ruhr
  • Edgar Moreau
  • Flemish Radio Choir |
    Brussels Philharmonic |
    Hervé Niquet
  • François Leleux |
    Münchener Kammerorchester
  • German Brass
  • Grigory Sokolov
  • Hagen Quartett
  • Holger Falk
  • Idéale Audience |
    Opéra national de Paris/Mezzo |
    Diana Damrau
  • Il Pomo d'Oro |
    Riccardo Minasi |
    Max Emanuel Cencic | Franco Fagioli
  • Il Pomo d'Oro |
    Riccardo Minasi |
    Maxim Emelyanychev
  • Janine Jansen |
    London Symphony Orchestra |
    Antonio Pappano
  • John Wilson Orchestra
  • Jonas Kaufmann
  • Jordi Savall |
    Le Concert des Nations
  • Khatia Buniatishvili
  • LGM Télévision |
    Alexandre Tharaud
  • Martin Fröst
  • MDG |
    Christoph Schoener
  • Musicaphon |
    Ingo Schmidt-Lucas
  • Nelson Freire
  • Nikolaus Harnoncourt |
    Concentus Musicus Wien
  • Olga Peretyatko
  • Orchestre Symphonique de Montréal |
    Kent Nagano
  • Philippe Jaroussky
  • Pinchas Zukerman
  • Ralf Pleger
  • Rolf Lislevand
  • Salut Salon
  • Sébastien Daucé |
    Ensemble Correspondances
  • Sergey & Lusine Khachatryan
  • Sol Gabetta
  • Stefan Temmingh
  • Teodor Currentzis |
    MusicAeterna
  • Vilde Frang |
    hr-Sinfonieorchester |
    James Gaffigan
  • Yury Revich

Kontakt

Sigrid Herrenbrück
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
+49 (30) 59 00 38-44
Photo of