News

©Record Store Day

Record Store Day 2016 mit Rückenwind

+35 Prozent – Retrotrend Vinyl setzt sich auch Anfang 2016 weiter fort

Mit einer Umsatzsteigerung von 35,1 Prozent hat Vinyl im ersten Quartal 2016 erneut deutlich zugelegt, wie eine Sonderauswertung des Bundesverbandes Musikindustrie (BVMI) und GfK Entertainment zeigt. Während im ersten Quartal 2015 noch 508.000 LPs verkauft wurden, waren es 2016 bereits 677.000 Stück. Die Ergebnisse aus dem gerade publizierten Jahresbericht 2015 des BVMI, Musikindustrie in Zahlen, konnten damit ein weiteres Mal gesteigert werden: Im Vorjahr hatte ein Vinylwachstum von 30,7 Prozent zu einem Umsatz von 50  Millionen Euro, einem Marktanteil von 3,2 Prozent und  2,1 Mio. verkauften Schallplatten geführt. Gute Vorzeichen für den Record Store Day, der am 16. April die unabhängigen Plattenläden hierzulande, in Österreich und in der Schweiz in den Fokus der Öffentlichkeit rückt. 
 
Seit vergangenem Herbst präsentieren BVMI und GfK Entertainment mit den Offiziellen Deutschen Vinyl-Charts jeden Monat die 20 erfolgreichsten Schallplatten. Beim Blick auf die  Top 20-Hitliste der erfolgreichsten Vinyl-Alben für das erste Quartal 2016 fällt auf, dass der Musikgeschmack der Schallplatten-Käufer zunehmend vielfältiger wird und  alle Genres einbezieht: Neben jungen Pop- und Rockacts wie AnnenMayKantereit (Rang zwei) kommen auch HipHopper (SSIO, drei), Metal-Bands (Anthrax, sechs) und Soulmusiker (Amy Winehouse, 15) gut an. Deutsche und britische Interpreten dominieren mit jeweils acht Platzierungen. Bislang erfolgreichster Vinyl-Künstler des Jahres ist David Bowie. Der im Januar verstorbene Ausnahmesänger bringt postum gleich drei Werke unter, und zwar „Blackstar“ (eins), „Nothing Has Changed“ (fünf) und „The Next Day“ (19).
 
„In digital so dynamischen Zeiten wird die Schallplatte von den Fans als enorm hochwertiges Liebhaberstück wahrgenommen. Das physische Produkt ist und bleibt ein wichtiger Bestandteil für das persönliche Musikerlebnis vieler Deutscher“, sagt BVMI-Geschäftsführer Dr. Florian Drücke. „Die aktuellen Zahlen zeigen erneut, dass physisch und digital in Deutschland nicht nur nebeneinander existieren, sondern sich sogar ideal ergänzen.“
 
Dr. Mathias Giloth, Geschäftsführer GfK Entertainment: „129 Jahre nach der Erfindung erlebt die Schallplatte ihr großes Comeback. Und die aktuellen Verkaufsdaten belegen, dass die positive Entwicklung weiter anhält. Mit den Offiziellen Deutschen Vinyl-Charts erhalten Musikfans einen Überblick über die größten Abräumer dieses Trendsegmentes, das immer wieder für Überraschungen gut ist.“

Ein Interview mit Jan Köpke, Koordinator des Record Store Days im deutschsprachigen Raum, finden Sie im aktuellen Jahresbericht Musikindustrie in Zahlen.

 

 

Kontakt

Sigrid Herrenbrück
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
+49 (30) 59 00 38-44
Photo of